MARIN Wasserbehandlung GmbH Start Vorstellung Themen Dosierprodukte Anlagentechnik Schulungen Impressum Gefährdungsbeurteilung Downloads VDI 2047-2 42. BImSchV

    Die 42. BImSchV

“Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider können unter  bestimmten Bedingungen legionellenhaltige Wassertröpfchen (Aerosole)  emittieren, die beim Einatmen bei Menschen zu schweren Lungenentzündungen  sogar mit Todesfolge führen können. Legionellen sind natürlich vorkommende Wasserbakterien, die aus der Umwelt  in geringen Konzentrationen in technische Wassersysteme gelangen. Unter für  sie günstigen Bedingungen können sie sich in diesen Systemen stark  vermehren. Legionellen stellen ein gesundheitliches Risiko dar, da sie beim Einatmen der  Aerosole durch den Menschen und in seltenen Fällen durch Aspiration, d.h.  durch „Verschlucken“ von Wasser in die Lunge, zu schweren  Lungenentzündungen führen können. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch  findet nicht statt. Bundesweit sind zehn Tote sicher auf Infektionen mit Legionellen aus  Verdunstungskühlanlagen zurückzuführen. Ziel ist es deshalb, durch eine  Verordnung bundeseinheitlich die Anwendung des Standes der Technik sowie  unmittelbar anwendbare technische und organisatorische Pflichten bei der  Errichtung und dem Betrieb von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und  Nassabscheidern umzusetzen, um Gefahren zu verhindern sowie die  Auswirkungen dennoch eintretender nicht ordnungsgemäßer Betriebszustände zu mindern.” (Quelle: Drucksache 242/17) 

Allgemeine Informationen 

Die Verordnung gilt für alle Betreiber von Kühltürmen, 

Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider seit dem 19. 

August 2017

Rückkühlanlagen sind so zu errichten und zu betreiben, dass  Verunreinigungen des Nutzwassers durch Mikroorganismen   maximal vermieden werden 

Die gesetzlichen Pflichten 

Betriebstagebuch: 

Erstellung eines “Betriebshandbuchs” 

Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen inkl. Maßnahmenplänen  bei Überschreitung von Grenzwerten durch hygienisch  fachkundiges Personal  Laboruntersuchung des Nutzwassers  Festlegung des Referenzwertes (”Nulllinie”) über die  Gesamtkeimzahl (GKZ) durch ein akkreditiertes Labor  Vierteljährliche Beprobung auf Legionellen- und Gesamtkeimzahl  (GKZ) des Zusatzwasser durch ein akkreditiertes Labor.  Die Laboruntersuchungen können alle 6 Monate erfolgen, wenn  die Prüfwerte (Anlage 1) in zwei aufeinander folgenden Jahren  nicht überschritten wurden Betriebsinterne Überprüfung des Nutzwassers  Regelmäßige (2-wöchige) betriebsinterne Untersuchungen des  Nutzwassers auf die Parameter:  Gesamthärte   (chemisch)  Leitfähigkeit    (physikalisch)  GKZ (mikrobiologisch)  Anzeige  Der Betreiber einer Bestandsanlage hat diese   spätestens bis zum 19. August 2018 der zuständigen Behörde anzuzeigen. (Anlage 4 Teil 2)  Dies gilt auch bei Änderung, Stilllegung von Anlagen oder einem  Betreiberwechsel. Schulung Mitarbeiterschulungen gem. VDI 2047-2.  

Die Schulung richtet sich an Personen, die im Bereich der Planung, 

Errichtung, Betrieb und Instandhaltung von Verdunstungs- 

kühlanlagen und Nassabscheider beschäftigt sind 

Sachverständiger   Überprüfung der Anlage alle 5 Jahre durch Sachverständige oder  akkreditierte Inspektionsstellen 
Anlage 1 Prüfwerte und Maßnahmenwerte Anlage 2 Checkliste Inbetriebnahme Anlage 3 Meldepflicht Anlage 4 Inhalt Betriebstagebuch und Anzeigen
Kühlturmbetrieb: Achtung Aerosole kein Aufenthaltsbereich
MARIN   Wasserbehandlung GmbH

42.BImSchV